Ich bin eine, aktive Frau mit zwei tollen Töchtern, die auf dem Land lebt. Vor über 13 Jahren schafften wir uns den ersten Hund an, einen Jack Russel Welpen Namens FLIP. Die Kinder fanden ihn besonders toll, denn er war klein, süß und lebhaft; ein Terrier eben.

Vor wenigen Jahren hörten wir von einer Hunderasse, die wir vorher gar nicht kannten, die aber außergewöhnlich sein soll.

 

 

 

 

Der Spanische Wasserhund-Perro de Agua Español.

Obwohl wir eigentlich keinen zweiten Hund haben wollten, recherchierten wir neugierig, was es mit dieser Rasse auf sich haben soll. So geschah es um uns und wir waren von dieser Rasse so begeistert, dass wir uns doch für einen zweiten Hund entschieden. So kam Tula zu uns.

Da ich (Tanja) unter anderem Tierpflegerin gelernt habe, war der Wunsch da diese tolle Hunderasse unbedingt durch Nachzucht zu unterstützen.

Somit ließ ich mich vom VDH zur Züchterin ausbilden und züchte nun seit 2017 sehr verantwortungsvoll. 

 

 

 

Am besten finde ich an Spanischen Wasserhunden, dass …

 

Tanja: …sie so gelehrig sind.

…sie mit Konsequenz so leicht erziehbar sind.

...man mit ihnen soooo gut kuscheln kann

…sie so vielseitig sind, ob Agility, Ausbildung zum Assistenzhund (Diabetikerhund, Suchhund, Blindenhund usw.),  Reithund und vieles mehr)

…sie genau die richtige Größe haben, man kann sie auf den Arm nehmen, sie können aber auch z.B. als Zughund fungieren.

…sie nicht haaren!!! Für Hundehaarallergiker wie mich, ein wichtiger Grund.

…sie sich ungern vom Frauchen oder Herrchen entfernen.

…sie fremde Menschen zunächst aus der Distanz begutachten.

...richtig gute Wachhunde sind.

 


 

Mia:

 …sie so gelehrig, treu und kuschelig sind.

 

…sie eine tolle Mimik haben, manchmal denkt man, sie lachen.

 

 

Amy: …sie so wuschelig und weich sind, als ob man mit einem lebendigem Teddy kuscheln würde.

10.2019 Tanja mit Elli, Tula und Teyo
10.2019 Tanja mit Elli, Tula und Teyo
10.2018 Amy mit Elli
10.2018 Amy mit Elli
Mia mit Drake und Delana
Mia mit Drake und Delana